NEWS

Mit Bayern und Baden-Württemberg starten an diesem Wochenende die beiden letzten Bundesländer in die Sommerferien – und in Berlin und Brandenburg enden sie nur wenige Tage darauf. Auf den Autobahnen wird es voll werden. Wer nicht im Stau stehen will, muss sich im Vorfeld informieren und gegebenenfalls auf andere Routen oder einen anderen Reisetag ausweichen.

6 von 10 Autofahrern informieren sich online über Staus

  • Vor allem jüngere Autofahrer nutzen mobile Angebote
  • Radio und Navi weiterhin hoch im Kurs

 

Mit Bayern und Baden-Württemberg starten an diesem Wochenende die beiden letzten Bundesländer in die Sommerferien – und in Berlin und Brandenburg enden sie nur wenige Tage darauf. Auf den Autobahnen wird es voll werden. Wer nicht im Stau stehen will, muss sich im Vorfeld informieren und gegebenenfalls auf andere Routen oder einen anderen Reisetag ausweichen. Eine steigende Anzahl von Autofahrern nutzt dafür digitale Technologien, wie eine repräsentative Befragung des Digitalverbands Bitkom unter 1.003 Bundesbürgern ab 16 Jahren ergeben hat. Demnach informieren sich sechs von zehn Autofahrern per Smartphone oder Tablet über die Verkehrssituation (60 Prozent). 2017 waren es noch 45 Prozent. Um gar nicht erst im Stau zu landen, checken 28 Prozent schon vor der Abfahrt mit ihrem mobilen Gerät, wie die Lage auf den Straßen ist. 34 Prozent der Autofahrer tun dies unterwegs.

„Karten- und Verkehrs-Apps können mithilfe von Big Data in Echtzeit die Situation auf den Straßen analysieren. So können sie nicht nur melden, wo derzeit ein Stau ist, sondern auch gleich die voraussichtliche Wartezeit sowie mögliche Alternativrouten berechnen“, sagt Bitkom-Mobility-Experte Mario Sela. „Die meisten Menschen besitzen heute ein Smartphone oder Tablet und können dies damit als intelligentes Navigationssystem nutzen, um die Zeit auf der Straße im Urlaub so gering wie möglich zu halten.“ Vor allem jüngere Menschen nutzen diese Möglichkeit: So geben 9 von 10 Autofahrern (89 Prozent) aus der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen an, sich per Smartphone oder Tablet über Staus zu informieren. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es zwei Drittel (67 Prozent), bei den 50- bis 64-Jährigen 57 Prozent. Sogar noch jeder vierte über 65-jährige Autofahrer (25 Prozent) checkt mobil, wie die Lage auf den Straßen ist.

Nach wie vor beliebt ist als Informationsquelle vor allem das Radio. 97 Prozent der Bundesbürger informieren sich über das Verkehrsgeschehen, 71 Prozent nutzen dazu ein klassisches Navigationsgerät.


Entdecken Sie die Mobilität von morgen

Wie gelangen Sie künftig an Ihr Ziel – mit einem autonomen Shuttle, einem Ridesharing-Fahrzeug oder mit einem intermodalen Mix vernetzter Fortbewegungsmittel? Kaum ein Thema reizt die öffentliche Debatte wie die Diskussion über neue Formen der Fortbewegung. Seien auch Sie dabei, wenn wir gemeinsam mit führenden Experten die neuesten Konzepte und technologischen Entwicklungen im Mobilitätssektor diskutieren.

Auf der dritten Digital Mobility Conference des Bitkom am 24. Oktober 2019 in Berlin werden wir mit über 400 Teilnehmern unter anderem über diese Themen sprechen:

  • Schadstoffarm, nachhaltig, digital – Welchen Beitrag leisten neue Mobilitätskonzepte zum Klimaschutz?
    Der Beitrag digitaler Mobilitätskonzepte zum Klimaschutz lässt sich noch nicht genau beziffern. Doch schon jetzt zeichnen sich zahlreiche Bereiche ab, in denen digitale Konzepte eine klimafreundlichere Mobilität ermöglichen können. Auf der #dmco19 werden wir gemeinsam mit Spezialisten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft diese Potenziale erörtern.
  • Intelligent, bezahlbar, vernetzt – Wie organisieren Kommunen künftig den ÖPNV?
    Immer neue Formen der Fortbewegung treffen auf etablierte Verkehrskonzepte. Gleichzeitig drängen neue Anbieter und innovative Verkehrsmittel auf den Markt. Auch die geplante Novelle des Personenbeförderungsgesetzes sorgt für eine intensive Diskussion. Zusammen mit Vertretern aus Verkehrswirtschaft, Kommunen und Gesellschaft diskutieren wir, wie neue und etablierte Konzepte zusammenwirken können, um den Bürgern das beste Mobilitätsangebot zu machen.

Die Digital Mobility Conference 2019 findet erstmals im Rahmen der Smart Country Convention statt – Deutschlands größter Messe für die Digitalisierung des öffentlichen Sektors. Die Teilnahme an der #dmco19 ist kostenfrei.

 

Partner werden Tickets

Teilen