NEWS

Im Vorfeld der Digital Mobility Conference treffen wir ausgewählte Speaker zum Gespräch über die Mobilität der Zukunft. Christoph Weigler ist General Manager Deutschland bei Uber. Am 24. Oktober präsentiert er seine Vision für die Mobilität im urbanen und im ländlichen Raum. Schon jetzt erklärt er, wie Plattformen verschiedene Mobilitätsbedürfnisse bedienen und dadurch den Klima- und Umweltschutz unterstützen können.

Speaker im Gespräch: Christoph Weigler (General Manager Deutschland, Uber)

Im Vorfeld der Digital Mobility Conference treffen wir ausgewählte Speaker zum Gespräch über die Mobilität der Zukunft. Christoph Weigler ist General Manager Deutschland bei Uber. Am 24. Oktober präsentiert er seine Vision für die Mobilität im urbanen und im ländlichen Raum. Schon jetzt erklärt er, wie Plattformen verschiedene Mobilitätsbedürfnisse bedienen und dadurch den Klima- und Umweltschutz unterstützen können.

 

Mehr zum Speaker

Welche Mobilitätsangebote umfasst das Portfolio von Uber derzeit?

Uber bietet verschiedene Mobilitätsoptionen in Berlin, München, Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main und Hamburg an. In allen sechs Städten vermitteln wir über die Option UberX Fahrten an lizenzierte Mietwagenunternehmen. Professionelle Fahrer holen die Kunden ab und bringen sie zum gewünschten Ziel. Die Strecke, den Namen des Fahrers und den Preis können sie schon vor der Fahrt in der App sehen. Der Preis ändert sich auch bei längerer Fahrtzeit oder Stau nicht. In einigen Städten vermitteln wir auch Fahrten an klassische Taxis, allein in Berlin arbeiten wir mit mehr als 1000 Taxi-Fahrern zusammen. Darüber hinaus bieten wir die Option Uber Green. Hier kommen ausschließlich vollelektrische Fahrzeuge zum Einsatz. Damit kommt jeder emissionsfrei an sein Ziel. In Berlin und München gibt es außerdem Pedelecs und Scooter von JUMP, eine weitere emissionsfreie Möglichkeit vor allem für kurze Strecken und für die erste und letzte Meile zu einer ÖPNV-Haltestelle. Alles in allem sehen wir uns als Plattform für die verschiedensten Mobilitätsbedürfnisse und wollen diesen Ansatz konsequent weiter ausbauen.

 

Planen Sie derzeit die Erweiterung Ihres Service um weitere Verkehrsmittel bzw. Leistungen?

Wir sehen eine hohe Nachfrage nach geteilter Mobilität und arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern daran, eine gute Verfügbarkeit mit kurzen Wartezeiten und einem hohen Servicelevel auch jenseits der Stadtzentren und zu Tagesrandzeiten zu erreichen. So schaffen wir in Kombination mit dem ÖPNV, Taxis und anderen Sharinganbietern ein zuverlässiges Netz an Alternativen zum privaten PKW. Gleichzeitig legen wir einen Fokus auf nachhaltige Mobilität und ermöglichen den Menschen mit Uber Green Fahrten in den emissionsfreien Fahrzeugen.

 

In welchen Bereichen der Mobilität sehen Sie aktuell das größte Potential?

Das größte Potenzial sehen wir im Trend auf das eigene Auto zu verzichten und hin zur Nutzung eines Netzes von geteilter Mobilität. Kein Anbieter schafft die Mobilitätswende im Alleingang. Erst ein attraktives Netz ermöglicht Autofahrern einen Wechsel. In Denver, der ersten Stadt in der wir mit Uber Transit gestartet sind, sehen wir, wie ÖPNV und Uber sich einander ergänzen können. Dort werden nicht nur ÖPNV-Routen in der App dargestellt und berechnet, man kann auch Tickets kaufen. Erste Erkenntnisse zeigen auch, wie die Integration von JUMP-Elektrofahrrädern die Nutzung von Mietwagenfahrten je nach Verkehrslage und Tageszeit ergänzt und verändert. Ein weiteres großes Potenzial liegt in der Versorgung im ländlichen Raum. Wir planen dort auch konkrete Pilotprojekte, allerdings lässt der aktuelle regulatorische Rahmen des Personenbeförderungsgesetzes nicht so viel Spielraum für innovative Konzepte.

 

Wie können neue Mobilitätskonzepte die Bemühungen zum Klima- und Umweltschutz unterstützen?

Neue Mobilitätskonzepte können einen großen Anteil am Klima- und Umweltschutz haben. Das betrifft, wie gesagt, vor allem den Verzicht auf den eigenen PKW. Neue Umfragen zeigen auch, dass immer mehr Jugendliche auf den Führerschein verzichten, weil es viele andere Mobilitätsoptionen gibt und gleichzeitig in Deutschland der ÖPNV sehr gut ausgebaut ist. Dies zusammen mit Elektro-Antrieben kann einen signifikanten Beitrag leisten.

 

Welche Erkenntnisse erhoffen Sie sich von der diesjährigen Digital Mobility Conference?

Wir freuen uns auf den Dialog mit den anderen Speakern und Teilnehmern der Konferenz. Wir hoffen, dass wir spannenden Input bekommen und dass wir die Zukunft der Mobilität ein Stück weit vorantreiben können.

 

Vielen Dank für das erkenntnisreiche Gespräch!

 

Mehr zu Uber

 

Entdecken Sie die Mobilität von morgen

Wie gelangen Sie künftig an Ihr Ziel – mit einem autonomen Shuttle, einem Ridesharing-Fahrzeug oder mit einem intermodalen Mix vernetzter Fortbewegungsmittel? Kaum ein Thema reizt die öffentliche Debatte wie die Diskussion über neue Formen der Fortbewegung. Seien auch Sie dabei, wenn wir gemeinsam mit führenden Experten die neuesten Konzepte und technologischen Entwicklungen im Mobilitätssektor diskutieren.

Auf der dritten Digital Mobility Conference des Bitkom am 24. Oktober 2019 in Berlin werden wir mit über 400 Teilnehmern unter anderem über diese Themen sprechen:

  • Schadstoffarm, nachhaltig, digital – Welchen Beitrag leisten neue Mobilitätskonzepte zum Klimaschutz?
    Der Beitrag digitaler Mobilitätskonzepte zum Klimaschutz lässt sich noch nicht genau beziffern. Doch schon jetzt zeichnen sich zahlreiche Bereiche ab, in denen digitale Konzepte eine klimafreundlichere Mobilität ermöglichen können. Auf der #dmco19 werden wir gemeinsam mit Spezialisten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft diese Potenziale erörtern.
  • Intelligent, bezahlbar, vernetzt – Wie organisieren Kommunen künftig den ÖPNV?
    Immer neue Formen der Fortbewegung treffen auf etablierte Verkehrskonzepte. Gleichzeitig drängen neue Anbieter und innovative Verkehrsmittel auf den Markt. Auch die geplante Novelle des Personenbeförderungsgesetzes sorgt für eine intensive Diskussion. Zusammen mit Vertretern aus Verkehrswirtschaft, Kommunen und Gesellschaft diskutieren wir, wie neue und etablierte Konzepte zusammenwirken können, um den Bürgern das beste Mobilitätsangebot zu machen.

Die Digital Mobility Conference 2019 findet erstmals im Rahmen der Smart Country Convention statt – Deutschlands größter Messe für die Digitalisierung des öffentlichen Sektors. Die Teilnahme an der #dmco19 ist kostenfrei.

 

Programm Speaker Tickets

Teilen